Presse

Stadzeitung Klagenfurt 11 – 25.05.2012:

Erster Mähroboter in Kärnten

geliefert von der Fa. Töfferl Gerhard Klagenfurt Pischeldorferstraße, Partner des Stadtgartenamts

RoboflailKLU
Foto: Stadtpresse Klagenfurt / Glinik

„Robo-Flail“, der erste automatische Mähroboter in Kärnten, wird künftig per Fernsteuerung die steilen Hänge in Klagenfurt mähen.

Bis jetzt hat die Abteilung Stadtgarten Arbeiten im steilen Gelände wie etwa am Lendkanal mit dem Pontonboot „Friedl“ und einem speziellen Traktor aus dem Jahr 1976 durchgeführt. Sowohl Traktor als auch Mähwerk waren altersbedingt im schlechten Zustand, ein neues Gerät musste angekauft werden. „Wir haben uns für den ferngesteuerten Mähroboter entschieden, er erleichtert unseren Mitarbeitern die Arbeiten im steilen Gelände unheimlich“, erklärt Ing. Leonard Wallisch, stellvertretender Leiter der Abteilung Stadtgarten. „Robo-Flail“ lässt sich per Funkfernsteuerung bedienen und besitzt ein so genanntes Mulchmähwerk, bei dem das Gras stark zerkleinert wird und liegen bleibt, es verrottet nach kürzester Zeit.

Der zuständige Referent, Stadtrat Wolfgang Germ, sah sich das neue Gerät heute früh genauer an. „Ein bisschen Mut gehört schon dazu, eine derartige Technologie auszuprobieren, aber ich bin stolz, dass auch die Abteilung Stadtgarten stetig an Modernisierungen arbeitet“, sagt Germ, der durch den Mähroboter auch Personaleinsparungen erzielt.

„Robo-Flail“ hat rund 42.000 Euro gekostet und ist der erste Mähroboter in ganz Kärnten.

 

 

Kleine Zeitung 22.2.2012  LINK

Roboter mäht künftig
Böschungen am Lendkanal

Der Roboter wird das bisherige, schon altersschwache System ersetzen. Vorteil: das Gerät hat auch ein Mulchdeck, es entfällt also die aufwendige Entsorgung des Grasschnittes.

Roboflailroboter

Foto © Stadtgarten Klagenfurt

Der Mähroboter, der im Sommer die Böschungen des Lendkanals mähen soll, wurde im Vorfeld getestet

Bisher musste der Stadtgarten die Böschungen des Lendkanals vom Boot aus mit einem Traktor mit Auslegerbalkenmähwerk mähen. Das soll sich aber ändern. Am Montag wurde die Finanzierung für einen 43.000 Euro teuren funkgesteuerten Mähroboter beschlossen.

“Ab Sommer wird ferngesteuert gemäht”, sagt Stadtgartenreferent Wolfgang Germ. Zudem ist das Gerät mit einem Mulchwerk ausgestattet, das den Grünschnitt verarbeitet. Stadtgartenleiter Heinz Blechl erhofft sich mit dem Mähroboter künftig eine Reduzierung des Arbeitsaufwandes.

 

 

nach oben